Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Geschichte unserer Firma in Kürze

 

In dem 1933 von Vater Erich Buschner gegründeten Handwerksbetrieb ist Jürgen Buschner praktisch großgeworden.
In den ersten Jahren wurden vor allem Betonstein und Terrazzo gefertigt, doch fast nahtlos war bald der Übergang zu Steinmetzarbeiten, vor allem der Gestaltung von Grabmalen.

Von 1954 bis 1957 erlernte Jürgen Buschner, Jahrgang 1939, beim Vater das ABC des Steinmetzberufes, ging anschliesend bis 1961 zum Studium der Natursteintechnologie an die Ingenieurschule nach Apolda.
Nach einem Absolventenjahr in einem volkseigenen Betrieb kam der Rehmsdorfer 1962 zurück zum Vater. Im selben Jahr erhielt er den Meisterbrief im Betonstein- und Terrazohandwerk, 1963 schloß er die Ausbildung zum Steinmetzmeister ab. Gemeinsam mit seinem Vater führte er den Familienbetrieb bis 1972, übernahm ihn dann, als Erich Buschner in den Ruhestand ging.

Jürgen Buschner war zu DDR- Zeiten sehr kreativ, da es schwierig war, Materialien zu besorgen. Doch mit der Wende war über Nacht eine Fülle an Material und Technik verfügbar. Jürgen Buschner investierte in neue Maschinen und informierte sich in Westdeutschland über Branchentrends.
Sein Sohn Axel wuchs fast direkt im Betrieb auf. Schon als Junge besserte er sein Taschengeld auf, indem er seinen Vater auf dem Friedhof oder kleineren Arbeiten in der Firma zur Hand ging. Für die Familie war klar, dass Axel in die Fußstapfen des Vaters treten sollte. So erlernte er nach dem Abitur den Steinmetzberuf und studierte danach. Als Diplomingenieur für Natursteintechnologie arbeitet in der Firma als Mitinhaber dieses Betriebes. Der junge Mann war ehrgeizig und hatte Interesse, die Firma in die Baubranche einzubringen und bekannt zu machen. Mit großem Engagement gelang ihm dies. Bekannte Bauprojekte wie  das Finanzministerium oder der Landtag in Potsdam, das Franziskanerkloster in Zeitz, die Praxiskliniken und das Reutnitzcenter in Leipzig, den Wohnpark Paulusviertel in Halle u.v.a. mehr gehören zu Vorzeigeobjekten der Firma. Die Generalunternehmen arbeiten gerne mit unserer Firma zusammen, weil sie die zuverlässige und unkomplizierte Zusammenarbeit und die gute Qualität der Arbeit sehr schätzen. Inzwischen verfügt auch Axel Buschner über eine über 30-jährige Berufserfahrung und hat die Arbeit mit Naturstein verfeinert. Sowohl Privatkunden als auch Bauunternehmen sind herzlich willkommen.

     

Die meisten Menschen wissen gar nicht,
 wie schön die Welt ist
 und wieviel Pracht in den kleinen Dingen,
 in einer Blume, einem Stein, einer Baumrinde 
oder einem Birkenblatt sich offenbart.


Rainer Maria Rilke

Die meisten Menschen wissen gar nicht,
 wie schön die Welt ist
 und wieviel Pracht in den kleinen Dingen,
 in einer Blume, einem Stein, einer Baumrinde 
oder einem Birkenblatt sich offenbart.


Rainer Maria Rilke

Die meisten Menschen wissen gar nicht,
 wie schön die Welt ist
 und wieviel Pracht in den kleinen Dingen,
 in einer Blume, einem Stein, einer Baumrinde 
oder einem Birkenblatt sich offenbart.


Rainer Maria Rilke

"Ein Haufen Steine hört in dem Augenblickauf ein Haufen Steine zu sein, wo ein Mensch ihn betrachtet und eine Kathedrale darin sieht."

A. de Saint Exupéry                                      

    Kathedrale in Santiago de CompostelaKathedrale in Santiago de Compostela

"Weil Steine leise sprechen und nur im Flüstertone von ihrem Schicksal künden, vernehmen nur jene diese Stimmen, die auch der Stimme des Windes, der Wolken und der Blumen lauschen und ihnen ihr Geheimnis abgewinnen." Dr. C. P. Fröhling